News


02. Februar 2018

OV-Abend
19.30 Uhr

Peters Restaurant in Ulmen


17. Februar 2018

JHV OV-K34
14.30 Uhr

Peters Restaurant in Ulmen



OV-K34

Wenn Sie Interesse an regelmäßigen Informationen über, oder Fragen an den Ortsverband Vulkaneifel (K34) haben, senden Sie uns bitte eine kurze Nachricht mit Betreff an:

MailMail zum Ortsverband


Ansprechpartner:


OVV
Christian Reineke, DF4WO
Mobil: 0157 7781 4884
Mail: 
christian.reineke@nexgo.de

stellv. OVV
Siegfried Schüller, DF9WB
Mobil: 0160 8202690
Mail: 
siegfried-schueller@t-online.de



OV-Abend

Jeden 1. Freitag im Monat um 19.30 Uhr.

Sollte dies ein Feiertag sein, dann eine Woche später.

OV-QRG

145,250   MHz
438,8125 MHz

3,750 MHz - So. 11:00 Uhr

Portabel-Standort
"Eselsberg"

bei Dockweiler
50°14'30''N-06°47'08''E
Loc: JO3ØJF






70cm Relais DBØDAU

Ausgabe: 438,8125 MHz
Eingabe:  431,2125 MHz

Echolink-Node: 503175

Loc: JO3ØKE






DMR-Relais DBØEIF

Ausgabe: 438,500 MHz
Eingabe:  430,900 MHz

Loc: JO3ØJG



Vulkaneifel-Trophy


Nummer 241 vergeben an:

DL4HRM , Robert


Nummer 242 vergeben an:

DE1KWY , Jens


Nummer 243 vergeben an:

DL4MA , Bernd


Nummer 244 vergeben an:

DL7USM , Sven


Nummer 245 vergeben an:

DL6DBP , Wolfgang


Nummer 246 vergeben an:

YL3CW , Valery


Wetter


Letztes Update

Neues aus dem Ortsverband Vulkaneifel


01. Januar 2018 - Sonderrufzeichen anlässlich „200 Jahre Karl Marx“


Bild

Das „Karl Marx-Jahr 2018“ wird - zentral ausgehend von der Stadt Trier und dem Bundesland Rheinland-Pfalz - mit zahlreichen Feierlichkeiten und weiteren Veranstaltungen bedacht. Anlass ist der 200. Geburtstag des „größten Sohnes“ der Stadt Trier. Als weltbekannter Philosoph, Ökonom, Gesellschaftstheoretiker, Journalist, Protagonist der Arbeiterbewegung sowie Kritiker der bürgerlichen Gesellschaft und der Religion, war er zusammen mit Friedrich Engels einer der einflussreichsten Theoretiker des Sozialismus und Wegbereiter einer weltumspannenden neuen Gesellschaftsordnung. Das Karl Marx-Jahr 2018 steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank Walter Steinmeier.

Geplant ist die gesteuerte Aktivierung des Sonderrufzeichens „DK2ØØMARX“ in Verbindung mit dem Sonder-DOK „2ØØKM“über das ganze Jahr 2018. Das Rufzeichen wird ausschließlich durch Mitglieder des DARC e.V. und deren Ortsverbände im Raum Trier, der mittleren und westlichen Eifel und dem westl. Hunsrück, sowie dem OV Bad Kreuznach/Nahe aktiviert. Dieses waren die Wirkungsstätten des Karl Marx in Rheinland-Pfalz. Öffentlichkeitswirksame Außenauftritte in den benannten Regionen sowie verschiedenen Beteiligungen an Veranstaltungen werden die gesellschaftliche Einbindung der Funkamateure zum Thema unterstreichen. Besonderen Zuspruch erwarten wir aus den ehemaligen sozialistischen Staaten und Chinas in allen Funkbetriebsarten.

Seit Mitternacht ist das Sonderrufzeichen „DK2ØØMARX“ auf den Amateurfunkbändern aktiv. Charles Morrison (N1RR) aus Seekonk im Bundesstaat Massachusetts fand um 00:03 Uhr Ortszeit auf dem 40m-Band als erster den Weg in das Logbuch. Viele weitere werden folgen und am Ende mit einer schönen QSL-Karte bedacht werden. Alle aktuellen Informationen rund um „DK2ØØMARX“ findet man unter QRZ.com.


[dk5pz]



01. Januar 2018 - Worte zum neunen Jahr 2018


Bild

All unseren OV-Mitgliederinnen und Mitgliedern sowie all Denjenigen, die sich um unsere Belange in der Vergangenheit mit Rat und Tat mehr oder auch weniger gekümmert haben, sei unser Dank gewiss! Mit eingeschlossen sind auch unsere Frauen sowie die standhaften oder gelegentlichen OV-Abend-Besucher, die unser Ortsverbandsleben immer wieder durch ihre Anwesenheit bereichern und zur Freude aller die teils speziellen Gemeinsamkeiten mit tragen. Nicht zu vergessen sind unsere Mitglieder außerhalb unseres lokalen Einzugsbereiches, sei es im Ausland oder sonst wo lebend, beruflich oder gesundheitlich verhindert sind oder waren - Letzteren gelten unsere Genesungswünsche im ganz Besonderen.

Trotz aller Unkenrufe ist der Amateurfunk nicht wirklich bedroht! Nach wie vor ist der Amateurfunkdienst - so wie niemals zuvor - reich an Betätigungsfeldern in allen Richtungen. Die Bedrohungen kommen von innen heraus, sie kommen von den Funkamateuren selbst. Die Gründe sind mannigfaltig und nach näherer Betrachtung meist so unsinnig wie ein „Kropf am Hals“, und schließlich von Gleichgültigkeit gesäumt. Amateurfunk lebt mit seinen Funkamateurinnen und Funkamateuren, die unsere traditionellen Daseinsberechtigungen mit verteidigen, argumentieren und mit persönlicher Hingabe mit Leben erfüllen und auch zeigen. Am besten können wir das gemeinsam an OV-Abenden angehen und hinaustragen! Deshalb ist es so wichtig, die Gemeinschaft (im speziellen unseres Ortsverbandes K34) weiterhin mit innovativen Ideen und Taten zu pflegen, voranzutreiben und den Mitgliederbestand auch für die Zukunft weitest gehend zu sichern. Ortsverbandsabende haben den Sinn, uns mit der Triebfeder gleicher Gesinnung „Aug in Aug“ zusammen zu führen und unseren Ideen Raum zu geben. Machen wir es 2018 einfach so!


[dk5pz]



18. Dezember 2017 - Gedanken zum Jahresende …


Bild

In unserem Kulturkreis steht das Jahresende ganz im Zeichen der Adventszeit - der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. Im Laufe der Zeit haben sich viele Gebräuche und Rituale rund um dieses Fest entwickelt. Ja, es ist sogar möglich, Weihnachten ohne jeden religiösen Bezug zu feiern … mit Elfen, Wichteln und dem Weihnachtsmann. Wer dem Weihnachtsstress entkommen will, tut gut daran, sich auf die grundlegende christliche Botschaft des Festes zu besinnen. Dann werden Geschenke oder ein ausgefeiltes Weihnachtsessen zweitrangig und die Gemeinschaft mit Familie und Freunden rückt in den Vordergrund. Rückbesinnung auf den Ursprung kann auch uns helfen, um unseren Amateurfunkclub für die Herausforderungen der Zukunft fit zu machen. Am Anfang der Amateurfunkvereine stand nicht der Wunsch nach amateurfunkspezifischen Dienstleistungen, sondern der Wille, die uns gewährten Privilegien zu bewahren und auszubauen, um einen weltweiten, völkerverbindenden und experimentellen Funkbetrieb zu ermöglichen. Das kann nur eine starke Gemeinschaft, die durch regelmäßige Treffen - auch ohne Amateurfunkbezug - die Basis für gegenseitiges Vertrauen und Respekt schafft.

Im Namen des Vorstandes wünsche ich allen Mitgliedern des Ortsverbandes Vulkaneifel (K34) und ihren Familien, sowie allen Besuchern dieser Webseite eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten Start in das Jahr 2018!


[df4wo]



19. November 2017 - Jahresabschlussveranstaltung OV Vulkaneifel (K34)


Bild

Die Tage werden kürzer, dunkler, nasser und kühler - das Jahr 2017 neigt sich schon wieder dem Ende entgegen … um das dritte Wochenende im November herum ist immer der klassische Zeitpunkt für die traditionelle Jahresabschlussveranstaltung des Ortsverbandes Vulkaneifel (K34). An diesem Tag machen die Mitglieder immer noch einmal einen gemeinsamen Ausflug ins Umland. In diesem Jahr war das Ziel der Windsborn-Krater am Mosenberg - zwischen Manderscheid und Bettenfeld gelegen. Die durch Siegfried Schüller (DF9WB) und Rolf Haferkamp (DK9WI) vorbereitete Tour sah einen kleinen Spaziergang in freier Natur sowie einen anschließenden gemütlichen Abschluss in einem Hotel in der Nähe vor.

Bild

Gegen 14:00 Uhr trafen sich bei recht frischen Temperaturen 19 Mitglieder und Familienangehörige auf dem Wanderparkplatz „Am Mosenberg“ in der Nähe der Ortschaft Bettenfeld. Dort übernahm Andreas Petersen (DO4APM) die Gruppe und begann mit fundierten und interessanten Ausführungen zur vulkanischen und damit auch zur geologischen Vergangenheit der Umgebung. Immerhin ist der Windsborn Kratersee, der zur Mosenberg-Reihenvulkangruppe gehört, ein ganz besonderes geologisches Highlight: Bilder ist im Gegensatz zu den vielen Maaren in der Vulkaneifel der einzige Kratersee nördlich der Alpen, der ständig mit Regenwasser gefüllt ist! Der Schlackenkegelkrater entstand nach einer Explosion vor ca. 80.000 Jahren und hat einen Durchmesser von knapp 300 Metern. Der darin eingebettete Windsborn Kratersee liegt auf einer Höhe von 497 Metern über NN, hat eine Oberfläche von ungefähr 13.000 Quadratmetern und eine Tiefe zwischen 80 bis 150 Zentimetern. Aufgrund der Verlandung schrumpft er aber so langsam.

Bild

Wir begannen mit einem gemütlichen Spaziergang entlang des Ufers. Wo immer mal kurz die Sonne mit ein paar wärmenden Strahlen durch kam, verweilten wir etwas und lauschten den interessanten Erklärungen von Andreas. Schnell war der See umrundet, und wir begannen mit dem kurzen Aufstieg zum Gipfel des Mosenbergs. Dort versammelten wir uns alle zum Gruppenbild unter dem Gipfelkreuz. Von da an ging es eine Schleife entlang des ehemaligen Kraterrandes wieder zurück zum Parkplatz. Im Anschluss fuhren wir mit den Fahrzeugen über Bettenfeld nach Meerfeld ans Meerfelder Maar. Dort war im „NaturPurHotel … Maarblick“ ein großer Tisch reserviert. Bei Kaffee, Tee und Kuchen wärmten wir uns auf und verlebten dort eine gemütliche Zeit bis zum frühen Abend, bevor die meisten Teilnehmer sich auf den Nachhauseweg machten. Eine kleine Gruppe nahm dort auch noch ihr BildAbendbrot ein, sodass für sie der Tag gegen 19:30 Uhr endete. An dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank an die Vorbereiter und Durchführer, die ihre Sache sehr gut gemacht haben. Ob erste Kontaktaufnahme, Vorbesichtigung, Organisation - das alles sind Dinge, die am Veranstaltungstag nicht zu erkennen sind. Danke auch an Andreas - den zukünftigen neuen "Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer Eifel“ - der mit seinen Erklärungen für die nötigen Hintergrundinformationen gesorgt hat.

Weitere Bilder gibt es in der Galerie.


[dl1wh]



01. November 2017 - Erneut Mitgliederzuwachs im Ortsverband Vulkaneifel (K34)


Gleich zwei Neuzugänge darf der Ortsverband Vulkaneifel (K34) im Monat November verzeichnen: Volker Weiß (DB6YC) aus Adenau sowie Nicholas Weiß (DO6NIC) aus Herschbroich vertreten im Rahmen der Gastmitgliedschaft nun fortan den DOK K34 auf den Funkbändern. Beide Funkamateure waren am Ortsverbandsabend erstmals anwesend und wurden durch die versammelten Mitglieder herzlich begrüßt. Wir hoffen und wünschen beiden, dass sie sich bei uns wohlfühlen und eine Heimstatt für das gemeinsame Hobby finden.


[dl1wh]



Ältere Beiträge befinden sich im Archiv. Ein Besuch lohnt sich immer ... !




nach oben